How to talk with birds, trees, fish, shells, snakes, bulls and lions

16. November 2018 – 12. Mai 2019

Die kollaborativ und transdisziplinär arbeitende Künstlerin Antje Majewski hat Künstlerinnen und Künstler aus Brasilien, China, Frankreich, Kolumbien, Kamerun, Polen, dem Senegal und Ungarn eingeladen, sich auf poetische Weise mit den wechselseitigen Beziehungen zwischen Menschen und ihrer Umwelt auseinanderzusetzen. Die Werke beziehen sich auf konkrete Orte, die zerstört oder gefährdet sind – durch kapitalistische, kolonialistische Eingriffe oder andere, durch Menschen verursachte Schäden. Videoarbeiten, Installationen, Skulpturen, Manifeste, Gedichte, Fotografien, Zeichnungen und Gemälde reflektieren diese empfindlichen sozial-ökologischen Systeme.

Ein Projekt von Antje Majewski mit Agnieszka Brzeżańska & Ewa Ciepielewska, Carolina Caycedo, Paweł Freisler,Olivier Guesselé-Garai, Tamás Kaszás, Paulo Nazareth, Guarani-Kaiowa &Luciana de Oliveira, Issa Samb, Xu Tan und Hervé Yamguen.

Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 10 – 18 Uhr, Do 10 – 20 Uhr, Sa + So 11 – 18 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.


Für: Jugendliche, Erwachsene

Anbieter: Staatliche Museen zu Berlin, veröffentlicht durch die Redaktion des Umweltkalenders Berlin »»»

Kosten: 14,- € | ermäßigt 7,- €

Ort / Start: Mitte, Invalidenstraße 50/51, 10557 Berlin, Hamburger Bahnhof

Anfahrt: S+U Hauptbahnhof (S3, S5, S7, S9, S75, Tram M5, M8, M10, Bus 120, 123, 142, 147, 245, M41, M85, TXL)

Antje Majewski: Snail (Doubles) (© VG Bild-Kunst, Bonn 2018)

VBB fahrinfo
von
nach
am   um 
   ab    an