Diese Veranstaltung ist abgelaufen. Aktuelle Angebote des Anbieters finden Sie hier.

Fr., 18.01.19, 19:00 - 21:00 Uhr

Sharing Economy - Ein Modell für Mode?

Podiumsdiskussion

Immer mehr Menschen teilen statt zu besitzen. Die Sharing Economy, die eine geteilte Nutzung von Ressourcen als Geschäfts-, Gemeinschafts- und Konsummodell beschreibt, wächst. Das Konzept des Teilens bietet einen Lösungsansatz für neue Modelle von Produkten und Dienstleistungen, die unsere Konsumbedürfnisse auf eine umweltverträglichere Weise befriedigen.

Die Schnelllebigkeit der Modetrends stimuliert einen inflationären Kleidungskauf durch ständig neue Anreize und Schaffung von Bedürfnissen. Mehr Nachhaltigkeit im Kleidungssektor erfordert einen fundamentalen Wandel im Konsum und Nutzung von Kleidung. Der Forschungsverbund InNaBe definiert die Verlängerung der Nutzungsphase von Kleidung und den dafür verwendeten Materialien als Baustein des nachhaltigen Kleiderkonsums. Vor diesem Hintergrund können Konsumstrategien für Bekleidung nach dem Leitbild "Nutzen statt Besitzen" Wege zu einem nachhaltigeren Konsumstil aufzeigen. Das Tauschen und Leihen von Kleidung ist jedoch für viele der Befragten noch unattraktiv. 74,2 % der Befragten aller Zustimmungsstufen wollen ihre Kleidung besitzen.

Wie können gestalterische, technische, ökonomische und soziale Innovationen dazu beitragen, die Nutzungsphase von Kleidung zu verlängern? Wie ist es möglich die gesellschaftliche Akzeptanz gegenüber Sharingkonzepten von Bekleidung zu erhöhen? Bietet eigentumsloser Bekleidungskonsum ein erfolgreiches Geschäftsmodell für Kleidung? Verändert sich das Wertverständnis für Mode, wenn sie von mehreren Menschen getragen wird? Eignet sich das Alltagsprodukt Bekleidung dazu, verliehen zu werden? Welchen Hindernissen steht die Sharing Economy gegenüber? Wie reagiert die Bekleidungsindustrie auf die veränderten Bedürfnisse gegenüber Nachhaltigkeit?

"Wahrlich, wer wenig besitzt, wird umso weniger besessen: gelobt sei die kleine Armuth!" (Nietzsche)

In diesem Sinne freuen wir uns darauf, mit unseren Podiumsgästen und Ihnen als Experten_innen diese und weitere Fragen zu diskutieren.

Zusatzinfo zur Anmeldung: Ticktes erhalten Sie hier.


Für: Jugendliche, Erwachsene

Anbieter: Nous Conference, veröffentlicht durch die Redaktion des Umweltkalenders Berlin »»»

Kosten: 5,- €

Ort / Start: Mitte, Chausseestraße 125, 10115 Berlin, Literaturforum im Brecht-Haus

Anfahrt: Torstr./U Oranienburger Tor (Tram 12, M5, Bus 142)

(© LoboStudioHamburg, CC0, Pixabay)

VBB fahrinfo
von
nach
am   um 
   ab    an